Allgemeine Infos zu Koh Samui

Es handelt sich bei Koh Samui um eine Insel, die im Golf von Thailand liegt. Etwa 35km östlich vom südlichen Festland. Samui hat rund 60 weitere Inseln und somit ist Koh Samui nur ein Teil des Samui Archipels. Sie hat eine Fläche von 247qkm und ist somit die drittgrößte Insel von Thailand.

Zum größten Teil wurde die Insel mit Kokospalmen bepflanzt. Leider wurde der ursprüngliche Urwald von einigen zum Opfer gefallen. Nur noch einige Reste der Kokosbaumplantagen sind übrig. Zum Teil ist das Innere der Insel sehr hügelig und der höchste Berg ist 635m hoch und ist der Berg Khao Thai Kwai.

Anreise
Der Urlauber hat verschiedene Möglichkeiten nach Koh Samui zu kommen. Insgesamt gibt es drei Möglichkeiten, mit dem Flugzeug, mit der Fähre oder mit dem Bus.

Die einfachste und schnellste Option ist das Fliegen. Am günstigsten ist es, wenn der Urlauber zunächst nach Thailand über Bangkok fliegt und von dort aus einfach nach Samui weiterfliegen. Aber auch die Direktflüge von Kuala Lumpur, Hongkong oder Singapur nach Samui sind günstig und ziemlich schnell.

Möchte man lieber mit dem Schiff nach Samui fahren, dann ist das natürlich auch möglich. Es ist ganz einfach vom Festland aus nach Koh Samui. Hier erlebt der Urlauber eine wunderschöne Seefahrt quer durch das Insel Archipel. Um diese Seefahrt zu machen, muss nur ein kleiner Preis gezahlt werden und schon kann es los gehen.

Wer eine Reise mit dem Bus machen möchte, der muss erst mal bis Bangkok fliegen und von dort aus mit dem Bus bis nach Sumari fahren. Von hier aus fahren täglich morgens und abends die Busse.

Sehenswürdigkeiten in Koh Samui
Natürlich ist es immer schön, wenn man neben ein wenig Urlaub auch etwas Tolles sehen und erleben kann. Das ist auf der Insel Koh Samui möglich.

1972 entstand die 12m hohe Buddha-Statue und ist auf der Insel eines der meistbesuchten Ausflugsziele. Zudem gehört zu den Wahrzeichen der Insel. In der Nähe davon gibt es eine Klosteranlage, die von Kokospalmen beschattet ist. Hier gibt es zahlreiche Essenstände und Andenkläden.

Nur 2km nördlich von der Big Buddha Anlage befindet sich die Tempelanlage von dem Wat Plai Leam und von Nuan Na Ram. Diese entstanden 2004 und werden immer wieder erweitert.

Neben diesen beiden Anlagen gibt es noch anderes zu sehen, wie den National Park der auch als Angthong National Marine Park bekannt ist. Es handelt sich dabei um ein Meeresgebiet und ist sehr dich bei Ko Samui. Der Park hat eine Fläche von 102km², aber davon sind allerdings nur 18km² Landmasse und der Rest ist Wasser.

Wer gerne die Unterwasserwelt erleben möchte, sollte in das Samui Aquarium südlich von Lamai fahren. Täglich kann man hier von 9 bis 17 Uhr die fantastische Unterwasserwelt bewundern. Im Zoo können Papageien, Affen, Leoparden und Tiger angesehen werden. Zudem gibt es täglich verschiedene Shows und jede Menge Spaß für Kinder.

Wetter, Klima und beste Reisezeit
Leider ist das Wetter auf Koh Samui ein Thema für sich. Mit anderen Touristengebieten von den Westküsten wird das Wetter meist über ein Kamm geschert und oft wird behauptet, dass ab November die Hauptsaison ist.

Die Monsunwinde wechseln in Thailand immer wieder, einmal Oktober/November und dann April/Mai. In diesen Monaten kommt es immer wieder vor, dass es sehr lange und starke Regenfälle gibt. Wenn das der Fall ist, dann ist auf dem Meer mit hohen Wellen zu rechnen. An der Ostküste Thailands wirkt sich das ganz anders aus, als an der Westküste.

Eine ruhige See und das beste Wetter hat der Urlauber immer von Mitte Januar bis Ende September. Das ist somit die beste Reisezeit für Koh Samui.
Fast immer eine ruhige See hat man an den Stränden der Nord und der Westküste. Denn diese werden von anderen Landmassen geschützt. Jedoch kommt es gut vor, dass es da auch mal regnet in einigen Monaten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.