Peking – Beijing vom Flughafen bis in die Stadt

Der Flughafen von Peking ist ungefähr 20 Kilometer nordöstlich von der Innenstadt und ist ein moderner internationaler Großflughafen. Der Flughafen wird aus dem deutschsprachigen Raum von mehreren Fluggesellschaften angeflogen:
Swiss aus Zürich
Air China aus Frankfurt am Main, München und Düsseldorf
Austrian Airlines aus Wien
Hainan Airlines aus Berlin Tegel und Zürich
Edelweiss Air aus Zürich
Lufthansa aus München und Frankfurt am Main

Wer vom Flughafen direkt in die Stadt möchte, sollte mit einer Fahrzeit von etwa 20 Minuten rechnen. Aber nur wenn es wenig Verkehr gibt. In der Rushhour kann es jedoch schon mal eineinhalb Stunden dauern. Vor allem sollte das ein Urlauber bei der Rückfahrt zum Flughafen beachten. Verschiedene Busunternehmen und Buslinien stehen am Flughafen bereit. Die Tickets hierfür kann der Urlauber bereits im Flughafenterminal an einem Ticketschalter kaufen. Die Busse kosten einheitlich 16 Yuan für eine Fahrt in die Innenstadt. Normal fahren die Busse rund um die Uhr. Tagsüber fahren die einige Linien im 15 Minuten Takt.

Sollte der Urlauber jedoch mit dem Taxi fahren wollen, kostet ihn eine Fahrt je nach Verkehr zwischen 70 und 100 Yuan. Dazu kommen noch 10 Yuan Gebühren für die Benutzung des Flughafenzubringers.

Sehenswürdigkeiten
Es gibt so einiges in Peking zu sehen, wie zum Beispiel Paläste, Tempel, Bauwerke, Denkmäler, Museen und Parks.

Paläste:
Verbotene Stadt
Heute wird die verbotene Stadt auch als Palastmuseum bezeichnet. Es war der Sitz vom chinesischen Kaiser der Ming- und Qing-Dynastie. 1406 wurde der Bau begonnen und bis 1911 bis zur Absetzung des letzten Kaisers bewohnt. Der Palast hat 720.000 Quadratmeter und es befinden sich hier 9000 Räume und Hallen Sommerpalast. Der Sommerpalast liegt in einem nordwestlichen Vorort von Peking. Er liegt mitten in einem großen Parkareal rund herum ist der Kunming See. Damals wurde der Palast als kaiserlicher Garten und als Sommersitz genutzt. Heute ist es eher eine Hauptattraktion von Peking.

Tempel:
Himmelstempel
Dieser Tempel ist von einem weit angelegten Park umgeben. Der Park wird am Wochenende von vielen Chinesen zum Spielen genutzt. Mit der U-Bahn Linie U5 gelangt ein Urlauber zum Himmelstempel.
Lamatempel
Etwa 200 Meter südlich vom Südausgang der gleichnamigen U-Bahn-Haltestelle befindet sich der buddhistische Tempel. Innerhalb von diesem Tempel befinden sich viele eindrucksvolle Figuren. Sie sind weitest beschriftet und auch erklärt. Der 18 Meter hohe Buddha ist die Hauptattraktion.

Denkmäler:
Mao Zedong Mausoleum
Das Mao Mausoleum befindet sich auf dem Platz des Himmlischen Friedens. Vor dem Eingang bildet sich nicht nur zu Feiertagen eine Warteschlange. Wer hier rein gehen möchte, sollte beachten, dass Rucksäcke und größere Taschen nicht erlaubt sind.

Parks:
Beihai Park
Nordwestlich der Stadt befindet sich der Beihai Park.
Jingshan Park
Von der Verbotenen Stadt liegt im Norden der Jingshan Park. Wer ins Zentrum von diesem Park geht, der findet einen Buddhatempel auf der Spitze. Von hier aus hat der Urlauber einen einzigartigen Blick über die Verbotene Stadt.

Einkaufen in Peking
Wer ein Mitbringsel kaufen möchte, der sollte darauf achten, dass bei vielen Straßenmärkten Fälschungen verkauft werden. An kleinen Ständen werden oft Kleidung oder Technik verkauft. Hier sollte der Urlauber auf jeden Fall handeln und ein genauen Blick für Qualität des Produktes haben. Denn dieses ist oft Mals sehr schlecht. Vor allem die Kleidung verliert oft sehr schnell mal die Farbe. Aber wer danach seine Ware umtauschen möchte oder sogar zurück geben will, sollte damit keine Probleme haben.

Die etwas hochwertigen Originalprodukte werden in den großen Einkaufszentren verkauft. In der Regel wird hier nicht gehandelt.

Auf der Straße werden DVDs für 5 Yuan verkauft. Jedoch ist dann die deutsche Sprache nicht vorhanden und Originalfilme sind hier so gut wie nicht erhältlich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.