Hawaii – Inselkette im Pazifischen Ozean

Die Anreise nach Hawaii dauert so gesehen eine halbe Ewigkeit. Nimmt man einen Flug von Frankfurt nach Honolulu, dann hat man eine Flugzeit von 20 Stunden vor sich. Dazu kommen noch einige Zwischenstopps. Je nach Airline ist die Flugroute verschieden. Die meisten Stopps sind jedoch in Chicago, Los Angeles oder San Francisco. Nicht nur die Anreise ist so, sondern auch die Abreise. Die Zeitverschiebung kann jedoch einen völlig verrückt machen. Denn meist überspringt man einen Tag und das heißt zum Beispiel ist der Abflug an einem Freitag und ankommen tut man dann in Frankfurt erst an einem Sonntag. Aber das ist nach ein paar Tagen dann auch überstanden.

Hawaii und seine Aktivitäten
Wer nach Hawaii reist, der hat eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten. Denn das Angebot ist grenzenlos. Hier kann der Urlauber alles machen, was das Herz begehrt. Egal, ob es sich dabei um Tauchen, Surfen, Windsurfen, Schnorcheln, Schwimmen, Bodysurfen, Kajakfahren, Segeln, Kanufahren oder eine andere Aktivität handelt. Wer sich einen kleinen Überblick darüber schaffen möchte, der sollte sich am besten bei einen der vielen Acitvity-World-Offices wenden. Diese können auf jeden Fall weiter helfen. In den meisten Hotels sind Informationsstände und auch einige Buchungsstände, wenn einer etwas buchen möchte.

Etikette
Sehr viel Wert wird in dem lockeren Amerika auf Etikette gelegt. Das ist auf Hawaii nicht so ausgeprägt. Hier sind die Leute eher ungezwungen und freundlich. Sehr oft wird man mit einer Umarmung und einem Bussi begrüßt. Grundsätzlich sind die Hawaiianer nie in Eile und legen somit ein gemütliches Tempo hin.

Nebenbei ist die Kleidung auch sehr lässig. Fast überall können Shorts, T-Shirts und Sandalen getragen werden. Jedoch sollte sich etwas Feines angezogen werden, wenn man in ein feines Restaurant oder in ein nobles Hotel geht. Bei Ämtern und Behörden sollte auch darauf geachtet werden, was getragen wird. Strandkleidung wäre hier nicht angebracht. Wer nur in Badehose oder in Bikini irgendwo auftaucht, sollte sich nicht wundern, wenn er komisch angeguckt wird. Denn das ist auf Hawaii verpönt. Es gibt jedoch einen Tag in der Woche, der Casual Day – jeden Freitag, wo auch die Business Gesellschaft mal im Hawaii Hemd ins Büro geht.

In den meisten öffentlichen Gebäuden und auch Restaurants gibt es eine Klimaanlage. Sollte man sich in so einem Raum mal länger aufhalten, dann wäre es sinnvoll, wenn man sich dementsprechend darauf einstellt, das heißt, man sollte auf jeden Fall eine Jacke mitnehmen und vielleicht eine lange Hose anziehen.

Geld auf Hawaii
Wer auf Hawaii Urlaub macht, sollte am besten so wenig wie möglich an Bargeld dabei haben. Reisechecks oder auch Kreditkarten werden in allen Geschäften gerne gesehen. Aber das bedeutet nicht, dass man Bargeld überhaupt nicht dabei habe sollte. Mit Bargeld erledigt man immer noch kleine Ausgaben. Außerdem behält man einen besseren Überblick, wenn man mit Geld bezahlt. Denn wer mit einer Kreditkarte alles bezahlt, der bekommt nach 4 Wochen vielleicht einen großen Schock.

Als Sicherheit wird allerdings bei Hotels oder beim Autovermieten eine Kreditkarte verlangt. Wer keine hat, der muss eine Barhinterlegung machen. Überall werden Euro/MasterCard, Visa und auch Amex akzeptiert. Mit einer Plastikkarte kann sogar an einem Bankautomaten Bargeld abgehoben werden.

Das sicherste Geldmittel sind US-$-Reisechecks. Wer sie einmal verliert, der bekommt diese einfach wieder erstattet. So gesehen kann man sie wie Bargeld verwenden. Bezahlt man damit in einem Geschäft, bekommt man das Wechselgeld als Bargeld zurück. Möchte man die Schecks direkt als Bargeld eintauschen, dann geht man einfach zur Bank. Diese verlangt jedoch eine Gebühr, die aber gering ist.

Wer mal bei McDonalds was essen gehen möchte, der muss leider Bar bezahlen. Denn hier wird keine Kreditkarte akzeptiert. Hier zählt: Nur Bares ist Wahres.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.