Aruba – Infos und Geschichte

Im Jahre 1499 wurde Aruba von Spanien entdeckt und auch besiedelt. Die Niederländer erwarben die Insel dann 1636. Im Zuge des Goldrausches wurde die Insel im 19. Jahrhundert wirtschaftlich interessant. Einen weiteren Aufschwung verhalf der Insel die letzten Jahrzehnte im 20.

Jahrhundert durch den boomenden Tourismus. 1986 trennte sich Aruba von den Niederländischen Antillen. Dazu gehörten auch Curacao und Bonaire. Es wurde zu einem autonomen Landesteil innerhalb von dem Königreich der Niederlande. Im Jahre 1990 wurde auf die Bitte des Staates Aruba die volle Unabhängigkeit von den Niederlande vorübergehend eingefroren.

Sehenswürdigkeiten in Aruba
Es gibt viele Dinge, die ein Urlauber auf der Insel Aruba sich anschauen können. Aber eins sollte sich auf jeden Fall angeschaut werden und das ist die einsame Kapelle auf einer windgepeitschten Küste. Es handelt sich dabei um einen sehr schönen Aussichtspunkt und von hier aus kann der Urlauber die Überreste einer einst betriebsamen Goldmine. Aber nicht nur das kann man sehen, sondern auch eine Aloe-Fabrik. In deren Museum können Besucher von dem Reichtum, den Aruba von der anspruchslosen Pflanze hat, viel erfahren.

Abenteuerlustigen Reisenden macht es Aruba sehr leicht. Die Urlauber können die Insel auf den Rücken der Pferde erkunden, mit einem Allradfahrzeug oder sogar mit dem Auto. Natürlich können Sportarten wie Schnorcheln und Schwimmen auch getätigt werden. Auf einer Entdeckungstour gehört natürlich ein Essensstopp und das können hier Urlauber so gut wie an jeder Ecke.

Auf der Insel gibt es sehr viele landschaftliche, historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten.

Das Nachtleben und Aktivitäten
Einen stimmungsvollen Start ins Nachtleben bildet ein fantastischer Sonnenuntergang. Sobald die Sonne untergegangen ist, können neue Möglichkeiten für Unternehmungen geboten werden, wie zum Beispiel Party Busse voller fröhlichen Feiernden, Abendessen auf See, Live Konzerte oder auch Glücksspiele.

Auf der Insel Aruba, gibt es viele unterschiedliche Bars und Clubs, die mit lateinamerikanischen Rhythmen die Gäste verzaubern. Die Party Leute pendeln zwischen den kleinen und intimen Kneipen immer wieder hin und her.

Möchte der Urlauber gerne mal ins Kino gehen, dann kann er das natürlich auch ohne Probleme. In Aruba gibt es viele Kinos und sogar ein Autokino. Hier werden die aktuellen Hollywood Filme gezeigt. Der Urlauber kann hier entspannte Nachmittage oder sogar Abende verbringen, inklusive Popcorn und Softdrinks.

Wer auf Glücksspiele steht, der wird in Aruba seinen Spaß finden. Denn hier gibt es eine lebendige Casino Szene. Es handelt sich bei Aruba um die Heimat des karibischen Stud Pokers und es werden sogar professionelle Poker Turniere veranstaltet. Es gibt hier jede Menge Spielautomaten und Roulette Tische. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um erfahrene Spieler handelt oder Neulinge. In den Casinos ist jeder herzlich willkommen.

Casinos gibt es eigentlich so gut wie in den meisten Hotel Resorts. Einige davon haben rund um die Uhr geöffnet, andere haben ab 11 Uhr bis tief in die Nacht geöffnet. Der Zutritt für die Casinos ist aber erst ab 18 Jahren.

Die Erholung
Wer sich die Insel angeschaut hat und am Abend nur noch entspannen will, der sollte sich an den Strand begeben. Die Strände sind einfach nur traumhaft und bieten dem Urlauber ein schönes Sonnenbad an. Aber nicht nur nach einem langen anstrengenden Tag kann sich der Urlauber hier entspannen, sondern auch so tagsüber. Hier kann er sich zurückziehen und ausruhen.

Neben dem Ausruhen kann der Urlauber das Wasser genießen, und wenn er möchte, sogar am Strand entlang reiten oder anderen Wassersport machen, wie Wasserski, Schnorcheln, Kitesurfen, Banana-Boat oder viele andere Sportarten.

Es wird auf jeden Fall viel Spaß geboten und das nicht nur am Strand und am Wasser, sondern auch im Landesinneren. Egal, was der Urlauber machen möchte, er wird auf jeden Fall das Passende für sich finden und mit Sicherheit den Urlaub nicht vergessen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.