Malediven – Sehenswertes von Malé

Ganz ohne Frage gehören die Malediven zu den beliebtesten Reisezielen im Indischen Ozean. Ist jemand auf der Suche nach architektonischen Sehenswürdigkeiten, wird sicherlich enttäuscht werden, denn die gibt es hier nicht. Der Inselstaat ist an Sehenswürdigkeiten relativ arm. Jedoch werden die Urlauber durch die Landschaft und die Tauchplätze entschädigt.

Trotz ihrer Größe bietet die Hauptstadt Male einige sehenswerte Dinge. Der Urlauber kann zum Beispiel einen kleinen Rundgang machen und sich somit die Sehenswürdigkeiten der Stadt anschauen, so ein Rundgang dauert in etwa 2 Stunden. Wenn das erledigt ist, bleibt immer noch genügend Zeit, um sich ein wenig die Souvenirläden anzuschauen oder vielleicht etwas kulinarisches in einem Restaurant zu verspeisen. Bei ausländischen Touristen sind besonders die Märkte ein Höhepunkt.

Ein wenig Sport
Wer auf den Malediven Urlaub machen möchte, der ist sicherlich nicht an den klassischen Sehenswürdigkeiten interessiert. Es gibt viel mehr zu sehen, wie zum Beispiel die bunte Unterwasserwelt. So gut wie von jeder Insel aus kann sich der Urlauber ein Boot nehmen, oder sich fahren lassen, und damit zu den Tauchgebieten gelangen. Eine besondere Bedeutung hat auch der Wassersport auf den Malediven. Durch die günstigen Windverhältnisse werden Sportarten wie Windsurfen oder Segeln begünstigt. Natürlich ist auch Angel, Schnorcheln oder Baden an den Stränden möglich. Neben dem Wassersport können aber auch zahlreiche andere Sportarten auf den Malediven gemacht werden, wie Tennis, Volleyball oder Fußball. Jedoch sollte der Urlauber sich immer ein wenig zurückhalten, denn nicht auf allen Inseln sind Sportaktivitäten erlaubt.

Das Wetter auf den Malediven
Häufig ist das Wetter von feuchter Luft begleitet und ein Urlauber muss in einige Monaten mit kräftigen Regen rechnen. Jahreszeitlich gibt es jedoch einige Schwankungen. Das Wetter ist in einigen Monaten häufig trocken und es kommt zu Temperaturen von 25 bis 30 Grad. In anderen Monaten ist es dann so, dass die große Schwüle für einen nicht zu vernachlässigenden Hitzestress sorgt. Somit gibt es gute und schlechte Monate, in denen man auf die Malediven reisen kann. Das Wetter sollte bei einem Urlaub schließlich auch mitspielen.

In den Sommermonaten Mai bis September bringt die Luft von der Nordost Passat viele dichte Wolken und es kann zu sehr kräftigen und längeren Regengüssen dauern. In diesen Monaten sollte dann eher weniger auf die Malediven gereist werden.

Ideal zum Reisen sind die Monate Dezember bis März. Niederschläge sind hier eher selten und die Nachttemperaturen sind etwas niedriger und somit gibt das wohl eine laue Nacht und der Urlauber bekommt somit einen erholsamen Schlaf.

Hotels und Unterkünfte
Auf den Malediven ist die Hotelsituation sehr gut und die Angebote sind auch breit. Je nach finanziellen Mitteln findet hier jeder die passende Übernachtungsmöglichkeit. Nicht nur kleine Hotelanlagen mit mittleren Preisniveau gibt es hier, sondern auch die 5 Sterne Kategorien.

Ist jemand auf der Suche nach Abgeschiedenheit und einem Luxus Hotel, wird er auf jeden Fall auf den Malediven fündig. Mit dem Air-Taxi erreicht der Urlauber nach der Landung ganz einfach sein Hotel. Aber nicht nur das Taxi kann einen da hin bringen, sondern auch das Speedboot.

Schon bevor jemand einen Fuß auf die Insel setzt, wo das Hotel ist, bekommt man einen schönen ersten Blick auf das Paradies. Inmitten von üppigen Vegetationen, zwischen herrlichen Palmen liegen in großen Abständen die Bungalows. Die Dächer sind mit Stroh bedeckt. Beim Anblick der Inseln bekommt man vor allem aus der Luft schon ein wenig Gänsehaut. In der Regel stehen die Bungalows unmittelbar in der Nähe zum Meer. Einzelne Bungalows besitzen zum Teil einen kleinen Strandabschnitt. Hier kann es sich der Urlauber nach Lust und Laune gut gehen lassen.

Einige luxuriöse Hotelanlagen bieten ihren Urlaubern sogar die Möglichkeit eine Übernachtung in einem sogenannten Over-Water-Bungalows zu machen. Diese sind nicht nur mit allem Luxus versehen, sondern hier gibt es noch ein Erlebnis der Extraklasse und das gratis. Das Bungalow hat zum Beispiel einen Glasboden, wo der Urlauber einen tiefen Blick in die Flora und Fauna hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.