Hurghada – Tourismuszentrum am Roten Meer von Ägypten

Bei Hurghada handelt es sich um das größte Tourismuszentrum am Roten Meer von Ägypten. Die Stadt hat etwa 160.000 Einwohner, wovon sich etwa 10.000 ohne legale Aufenthaltspapiere in der Stadt aufhalten.

Seit den 80er Jahren wird die Stadt von unterschiedlichen Investoren, wie den Amerikanischen, Europäischen oder den Arabischen, ausgebaut um daraus aus führenden Badeort am Roten Meer zu machen. 2004 waren eine Millionen Besucher auf Hurghada. Die meisten Besucher kommen aus Deutschland, Russland, England und der ehemaligen Sowjetrepubliken.

Sehenswürdigkeiten
Im Stadtteil ad-Dahar, etwa 7 km nördlich von Hurghada, befindet sich die koptische St.-Schinuda-Vater-der-Eremiten-Kirche und wurde 1922 im britischen Stil gebaut. Sie wurde nach dem heiligen Atripe, dem Vater der Eremiten benannt. Ende 2008 wurde die Kirche abgerissen und ersetzt durch einen fertiggestellten Neubau. Ein Informationszentrum ist an die Kirche angebaut.

Als Altstadt von Hughada gilt auch der Stadtteil Dahar. Hier erlebt der Urlauber einen lebendigen orientalischen Basar mit vielen Souvenierläden und historische Gebäude.

Im Jahre 356 wurde das St.-Antonius-Kloster über der Höhle des heiligen Antonius gegründet. Nach der Überlieferung steht nun das St.-Paulus-Kloster an der Stelle, wo sich der Eremit Paulus zurückzog.

Von den Touristen dürfen die Moschee nicht betreten und auch nicht besichtigt werden. Was sonst im ganzen Land erlaubt ist, ist in Hurghada ausdrücklich verboten. Es gibt nur einen Grund dafür, es gibt viele Touristen und deswegen gewährt man ihnen auch nur einen kurzen Blick durch die Türen. Das bekannteste religiöse Bauwerkt ist die Aldahaar Moschee in Hurghada.

In der Nähe vom Hospital im nördlichen Stadtteil ad-Dahar befindet sich das kleinste Aquarim. Hier befinden sich viele heimische Fischarten aus der ganzen Region. Es sind hier aber nicht nur lebendige Wassertiere, sondern Urlauber können hier auch ausgestopfte Exemplare bewundern.

Das Hurghada Klima
Wer gerne in die Sonne will, für den ist Hurghada genau das richtige. Denn es ist für Sonnenhungrige das Zentrum am Roten Meer. Hier gibt es kilometerlange, feine und weiße Sandstrände und so gut wie nie Regen. Die Hochsaison ist zwischen Oktober und April. Vielen Urlaubern ist es im Hochsommer dann doch um einiges zu heiß.

Wer gerne baden geht oder es auch mal ein wenig heißer sein darf, der kann das Land auch noch bis Juni und ab September bereisen. Hier gibt es dann auch eine milde Prise und der Badeuraub wird damit einem auch ein wenig versüßt. Möchte man als Urlauber gerne tauchen oder schnorcheln gehen, ist Hurghada das Paradies dafür.

Währung und Diverses
Die Währung von Ägypten ist der ägyptische Pfund. Sie haben auch die Abkürzung LE = Livre Egyptienne in der französischen Sprache. Aber es kann auch auf Englisch EP = Egytian Pound. Die Einheimischen nennen es „Gee- neh“.

So wie in Deutschland haben die Banknoten in Hurghada unterschiedliche Geldwerte: 200 LE, 100 LE, 50 LE, 20 LE, 10 LE, 5 LE,1 LE, 50 Piaster und 25 Piaster. Die Münzen sind immer noch im Umlauf, werden aber immer seltener. Die ägyptische Regierung hat seit August 2006 die Münzen im Wert von 1 LE und 50 Piaster in Umlauf gebracht. Die 1 LE Münze entspricht der 1 Euro Münze.

Trinkgeld
Es handelt sich bei Hurghada um ein Entwicklungsland und ist eine der Haupteinnahmequellen.

Trinkgeld wird natürlich in Hurghada auch verlangt. Für Bell Captain für Extradienste wie Rückbestätigung der Tickets, Arrangieren von Transport, Platzreservierung usw. pro Dienstleistung 5 LE.
Kellner in Bars und Restaurants 10 – 15 % der Rechnung. Zimmerreinigung 5 LE. Zimmerservice 5 – 10 LE oder je nach Service und Rechnungsbetrag.

Für das Tragen von Koffer, so genannte Bell Boy oder Assistenz am Flughafen pro Person 5 LE. Friseur, Maniküre oder Masseur verlangen 10 % vom Gesamtbetrag. Reiseleiter möchten natürlich auch ein wenig Trinkgeld haben. Sie verlangen 5 – 10 % der Kosten des Ausflugs.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.