Chinesische Airline will Sicherheit an Bord verbessern

Die chinesische Airline China Eastern Airlines möchte die Sicherheit an Bord verbessern. Um dies zu erreichen, lernen die chinesischen Flugbegleiter nun Kung-Fu. Mit ihren Kung-Fu Kenntnissen sollen sie künftig eigenständig gegen randalierende Passagiere vorgehen können. Wie bekannt wurde, wurde nun eine erste Gruppe von Flugbegleiterinnen von der chinesischen Airline in dem Kampfsport Kung-Fu trainiert. Dies hat das Nachrichtenportal Chinadaily.com berichtet. Das Programm soll nach den Plänen der Fluggesellschaft alle 2600 in Shanghai stationierten Flugbegleiter ausgeweitet werden.

Die Flugbegleiter der chinesischen Airline könnten sich durch die Grundkenntnisse in Kung-Fu künftig besser selbst verteidigen. Darüber hinaus können sie aber auch bei der Überwältigung von möglichen Terroristen aktiv Hilfe leisten. Hierbei handele es sich um die zwei wesentlichen Gründe, die zu der Entscheidung der Fluggesellschaft beigetragen haben. Darüber hinaus dürfte aber wohl auch das Image der chinesischen Airline von den neuen Kenntnissen der Flugbegleiter profitieren können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.