Berlin – Hauptstadt von Deutschland

Berlin ist die Hauptstadt von Deutschland und mit seinen 3,5 Millionen Einwohnern zugleich die mit Abstand größte Stadt Deutschlands und zweitgrößte Stadt in der Europäischen Union. So groß wie die Stadt ist, so facettenreich ist sie auch, denn von edlen Wohngegenden über ländliche Stadtränder bis zu großen Touristenvierteln oder Kneipenstraßen kann man hier alles finden, was eine Stadt nur bieten kann. Das erste Mal urkundlich erwähnt wurde Berlin in der Mitte des 13. Jahrhunderts und kann damit auf eine etwa 700-jährige Geschichte zurückblicken. Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde Berlin zum Regierungssitz bestimmt.

Berlin beherbergt jährlich um die 10 Millionen Touristen. Die meisten davon lockt es zunächst ins Regierungsviertel. Dort ist der Reichstag die überragende Attraktion. Er wurde im Jahre 1894 nach Plänen des Architekten Paul Wallot fertig gestellt. Die berühmte Inschrift „Dem deutschen Volke“, die sich über dem Eingangsportal befindet, wurde allerdings erst 1916 nachträglich angebracht. Viel deutsche Geschichte wurde hier geschrieben, zum Beispiel als im Jahre 1918 von Philipp Scheidemann die Republik ausgerufen wurde. Nach dem das Gebäude im zweiten Weltkrieg zerstört wurde, ist es in den Jahren 1961-1971 nach vereinfachten Plänen neu aufgebaut worden. Später noch wurde die begehbare Glaskuppel auf dem Dach errichtet, die täglich besichtigt werden kann. Von hier ergibt sich dem Besucher ein herrlicher Blick über das Regierungsviertel. Ganz in der Nähe befindet sich auch das Gebäude des Bundeskanzleramts. Angebunden ist der Reichstag über Deutschlands kürzeste U-Bahn-Linie, die U55, die mit ihren lediglich 3 Stationen den Hauptbahnhof mit dem Bundestag und dem Brandenburger Tor verbindet.

Das Brandenburger Tor markierte lange Zeit die Grenze zwischen Ost- und Westberlin. Auf seiner Spitze befindet sich die berühmte „Quadriga“, ein zweirädriger Streitwagen, der von vier Pferden gezogen wird. Vor dem Brandenburger Tor ist Startpunkt für viele Stadtrundfahrten in Touristen-Bussen, bei denen, oftmals in mehreren Sprachen, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten angefahren und erklärt werden. Vom Brandenburger Tor aus kann man über die „Straße des 17. Juni“ die Siegessäule erreichen. Sie wurde im Jahre 1864 anlässlich des Sieges Preußens im Deutsch-Dänischen Krieg erbaut. Auch von hier kann man eine schöne Aussicht über die Stadt genießen! Wer von dem Blick über die Stadt nicht genug bekommen kann, der sollte möglichst auch eine Fahrt auf den Fernsehturm unternehmen. Der Fernsehturm ist mit 368 m Höhe das höchste Gebäude Deutschlands und erlaubt von seinem Aussichtsdeck auf 203 m Höhe einen Ausblick über nahezu alle Stadtteile Berlins. Der Fernsehturm befindet sich am berühmten Alexanderplatz. Dieser zentrale Platz ist ein Verkehrsknotenpunkt im Berliner Stadtteil Mitte und einer der meistbesuchten Plätze in Berlin. Auch der Sitz des Bundespräsidenten befindet sich in der Hauptstadt. Dieser ist seit 1994 das Schloss Bellevue im Spreeweg, nördlich der Siegessäule. Dieses Schloss im neoklassizistischen Baustil ist ein beliebtes Fotomotiv.

Berlin hat eine reiche Geschichte und noch immer zeugen viele Stätten von der einstigen Teilung der Stadt in den kommunistischen Osten und den liberaleren Westen nach dem zweiten Weltkrieg. Zum Beispiel lassen sich noch originale Reste der berühmten Berliner Mauer sehen. Viele Stadtführungen haben speziell die geteilte Geschichte Berlins zum Thema. Ebenfalls nicht verpassen sollte man als Tourist das „KaDeWe“, Kaufhaus des Westens. Es wurde im Jahre 1907 eröffnet und führt hauptsächlich Luxuswaren. Mit seinen 60.000 m² Verkaufsfläche ist das KaDeWe das größte Warenhaus in Kontinentaleuropa. Im Ortsteil „Westend“ befindet sich darüber hinaus das Berliner Olympia-Stadion. Es wurde anlässlich der Olympischen Sommerspiele im Jahre 1936 erbaut und fasst über 74.000 Zuschauer. Auch einige Spiele der Fußball-Weltmeisterschaften wurden hier ausgetragen und das Stadion beherbergte die Leichtathletik Weltmeisterschaft 2009. Heute ist das Olympia-Stadion die Heimstätte des Fußballbundesligisten Hertha BSC Berlin.

Das älteste Wohnviertel der Stadt ist das Nikolaiviertel, das sich in Berlin-Mitte am östlichen Ufer der Spree befindet. Das zentrale Gebäude dieses Stadtviertels, das gleichzeitig auch beliebteste Sehenswürdigkeit ist, ist die Nikolaikirche. Diese Basilika wurde um das Jahr 1200 fertig gestellt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

2 Gedanken zu „Berlin – Hauptstadt von Deutschland

  1. Meihorst

    Ich finde es sehrgut beschrieben aber ich würde mehr so schreiben das mann ein
    bißchen mehr über die einwohner weiß und es hat mier sehr geholfen
    für ein referat.:-) :-) :-) :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>